Amazon vergrößert sein Geschäft um 5 weitere Marktplätze

Wortfilter.de 20.06.2022 Mark Steier

Amazon plant, sein Geschäft um 5 weitere Marktplätze zu vergrößern. So zeigen es zumindest geleakte Dokumente, die Insider einsehen konnte. Die neuen Plattformen werden in den kommenden 12 Monaten in Europa, Afrika und Südamerika gelauncht. Damit möchte das Unternehmen den lokalen Helden die Stirn bieten. Ob das Erfolg haben wird, zeigt die Zeit. In China, Indien, Polen und anderen Ländern/Regionen tut Amazon sich teilweise schwer.

Das sind die neuen Märkte

DHL erhöht Preise für Paketversand

ZEIT ONLINE 20.06.2022

Das Verschicken von Päckchen und Paketen mit DHL wird bald teurer.

DHL erhöht ab dem 1. Juli seine Preise für den nationalen und internationalen Paketversand. Für den Preisanpassung soll die erheblich gestiegenen Transport-, Zustell- und Lohnkosten sowie sonstige allgemeine Kostensteigerungen verantwortlich sein, wie das Unternehmen mitteilte. Auch für online gekaufte Päckchen- und Paketmarken soll künftig keine Preisvorteile mehr geben.

Mehr über die neue Preise finden Sie hier.

Amazon Frist endet am 15.06.2022

Egal mit welcher Verpackung ein Betrieb seine Waren in Verkehr bringt, seit 1. Juli 2022, muss er zwingend alle Verpackungen im Verpackungsregister LUCID registrieren lassen. Marktplätze und Fulfillment-Anbieter müssen dies prüfen. 

Amazon jedoch droht damit alle aktiven Angebote zu löschen, für den Fall, dass die LUCID Nummer nicht in dem Account eingetragen worden war oder nicht gültig ist und zwar einschließ bis 15.06.2022.

Bitte prüfen Sie daher den Status Ihrer LUCID Registrierung in Ihrem SellerCentral Account und ergreifen Sie entsprechende Maßnahmen für den Fall, dass der Status nicht auf approved stehen sollte. Für den Fall, dass Amazon seiner Ankündigung Taten folgen läßt, wäre nach Ablauf der Frist das Verfassen eines Maßnahmeplans erforderlich zu dem Zweck die Berechtigung zum Verkaufen wiedererlangen zu können.

Wichtig: Elektronische Marktplätze und ihre vorgeschalteten Dienstleister dürfen ab Juli nur noch Waren anbieten, die im Register stehen und einen Systembeteiligungsvertrag abgeschlossen haben. Händler die elektronische Marktplätze nutzen, müssen also aktiv werden! 

Für die korrekte Einhaltung Ihrer Pflichten aus dem Verpackungsgesetz muss Ihre Registrierung vollständig und fehlerfrei sein. Wie wird die Registrierung vollständig abgeschlossen? Was ist dabei zu beachten? Antworten und einen Überblick über Ihre Pflichten erhalten Sie hier 

Neue Pflichten im Online-Handel

Seit dem 28. Mai 2022 sind neue, gesetzliche Änderungen in Kraft getreten, die neue Vorschriften, insbesondere für das ausspielen sogenannter Streichpreise bedeuten. Neben den Grundpreisen ist besonders die Preisermäßigung von der Neuverordnung betroffen – Händler haben sich hierbei künftig nach konkreten Vorgaben zu orientieren und zu richten.  

data driven smart commerce

Die so genannte Omnibusrichtlinie erfordert dabei insbesondere hinsichtlich rabattierter Preise im Verhältnis zu dem Grundpreis des Artikels Anwendung. Für alle Online Händler sind diese gesetzlichen Neuerungen wichtig, da bei Nichteinhaltung Abmahnungen und empfindlichen Strafen drohen können.

Grundlegendes zu den neuen Pflichten, den Anwendungsbereichen und zur Pflicht der Angabe des niedrigsten Gesamtpreises erfahren Sie hier

Verband senkt Umsatzprognose – härtere Zeiten für den Onlinehandel

t3n | 05.05.2022 | Tobias Weidemann

Der Handelsverband Deutschland hat jetzt seine Umsatzschätzung für das aktuelle Jahr gesenkt. Schuld daran ist der Ukrainekrieg und die zu erwartenden Logistik- und Lieferschwierigkeiten der kommenden Monate.

Nach zwei Rekordjahren in 2020 und 2021 stößt das Umsatzwachstum im Onlinehandel in diesem Jahr mit Blick auf die schlechte Konsumstimmung wegen des russischen Krieges in der Ukraine wohl erstmals wieder an seine Grenzen. Die Umsätze wachsen zwar weiter, der Handelsverband Deutschland (HDE) senkt seine Prognose für das laufende Jahr jedoch um eine Milliarde, sodass der Onlinehandel in Deutschland in diesem Jahr auf ein Plus von 12,4 Prozent im Vergleich zu 2021 kommen dürfte.

„Der HDE-Online-Monitor 2022 macht deutlich, dass der Onlinehandel auch aufgrund der massiven Auswirkungen der Corona-Maßnahmen mit Geschäftsschließungen und Zugangsbeschränkungen auf zwei Rekordjahre zurückblicken kann. Klar ist aber auch, dass der Online-Bereich genau wie der gesamte Einzelhandel unter der aktuell schlechten Verbraucherstimmung leidet“, erklärt der stellvertretende HDE-Hauptgeschäftsführer Stephan Tromp. Gerade in den letzten Tagen haben die aktuellen Geschäftszahlen von Amazon wie von Zalando gleichermaßen gezeigt, dass die Party im Onlinehandel zwar nicht vorbei ist, dass sich aber auch der E-Commerce dem großen Trend nicht verschließen kann.

E-Commerce: Reduzierung der Erwartungen auf hohem Niveau

Ein Grund für rapide fallende Aktienkurse, wie wir es aktuell erleben, ist das allerdings auch nicht. Denn die mittelfristigen Aussichten bleiben ja gut, auch wenn die Nervosität an den Märkten aktuell scheinbar hoch ist. Der HDE hat seine bisherige Prognose kassiert und geht entgegen seiner ursprünglichen Voraussage für den Onlinehandel in Deutschland nunmehr von einem Umsatzwachstum im Vergleich zum Vorjahr in Höhe von 12,4 Prozent auf dann 97,4 Milliarden Euro aus. Ursprünglich hatte der Handelsverband ein Plus von 13,4 Prozent prognostiziert.

In den Jahren 2020 und 2021 konnte der Onlinehandel noch um 23 beziehungsweise 19 Prozent wachsen, was sicherlich auch Ausnahmeerscheinungen waren, die auf die Sondersituation in der Coronazeit zurückzuführen waren. Doch die Pandemie, so erklärt auch der HDE, ist keinesfalls überwunden und die zusätzlichen Herausforderungen sorgen für angespannte Zeiten. Neben den externen Einflüssen trägt hierzu auch die abwartende Haltung vieler Kund:innen bei.

Doch Branchen reagieren unterschiedlich auf die Herausforderungen. Während sich insbesondere bei Fashion, Unterhaltungselektronik und Elektronikartikeln ein Plus von 3,2 Milliarden Euro (Fashion) sowie 2,9 Milliarden Euro (UE/Elektro) im Vergleich zum Vorjahr messen ließ, nahm der Wert des Online-Geschäfts am schnellsten in den Bereichen Wohnen und Einrichten (um knapp 30 Prozent) sowie bei Lebensmitteln und Kosmetik (um 30 Prozent) zu. Weiter an Bedeutung gewinnt dabei der Einkauf über das Smartphone. So wurde im vergangenen Jahr mehr als die Hälfte der Onlineumsätze über diese Geräte generiert. Das entspricht Umsätzen in Höhe von 47 Milliarden Euro.

Präsenzhandel dürfte es härter treffen
Es bleibt abzuwarten, wie kleinere Onlinehändler die angespannte Lage im Griff behalten. Hier kommen solche Entwicklungen der Erfahrung nach eher etwas später an als bei den Großen der Branche – dafür aber nicht weniger hart. Interessant wird auch sein, ob sich der Präsenzhandel diesen Trends entziehen kann. Man kann davon ausgehen, dass dem nicht so ist, da hier insbesondere aufgrund der letzten beiden Jahre die Möglichkeiten, Rücklagen zu bilden, deutlich eingeschränkter waren als im Onlinehandel. Im Gegenteil haben viele Händler trotz geschlossener Läden weiter laufende Kosten gehabt. Das könnte die Krise jetzt zusätzlich erschweren.

eBay reloaded: Deadline 30.04.2002 deaktiviert eBay API Schnittstelle

eBay deaktiviert large merchant services am 30.04.2022 und ersetzt LMS durch die neue Sell Feed API

large merchant services will be replaces by sell feed api
eBay ends up large merchant services by replacing with sell feed api at April 30 2022

eBay ist ein starker Channel, der aber auch immer eigenwillig seinen eigenen Regeln folgt. Der erfolgreiche Handel auf eBay ist zwar keine Raktenwissenschaft, bedarf jedoch einer nachhaltigen Strategie und konsequenter Disziplin. Verpflichtende Merkmale in Kategorien, verdichten zunehmend technische Anforderungen, damit auch den Aufwand für Merchants, den Anforderungen, die eBay Händlern vorgibt, hinreichend Rechnung zu tragen.

Starsellersworld.com ist startklar für die neue Sell Feed API. Denn am 30.04.2022 wird die LMS, large merchant services, Schnittstelle deaktiviert.

Im Zuge der Deaktivierung werden Artikel, die online sind nicht mehr aktualisiert, werden API Calls durch LMS ausgespielt. Hier ist Handlunsgbedarf geboten, denn es drohen Überverkäufe, Stornos und negative Bewertungen, aber auch Umsatzverlust, wird nicht auf die neue Technologie umgestellt

Mit der neuen Technik, Sell Feed API, entsteht auch eine neue Ära des Handels auf dem Marktplatz eBay und bedeutet damit auch ungeahnte Möglichkeiten an Opportunities und Business Cases.

Mit einem mehrschichtig gestalteten Prozess für die Angebotsvorbereitung, hilft starsellersworld.com Merchants strukturierte Daten gestützt von künstlicher Intelligenz, dafür erforderliche Daten zu sammeln, aufzubereiten und vollautomatisch auszuspielen.

Mit dem Einspielen der Artikelstammdaten in das Supply Chain Management Modul von starsellersworld.com über den Import, sammelt das System Mitbewerber, die diese Artikel bereits aktiv anbieten. Daraus gewinnt das System Erkenntnisse, in welchen Kategorien diese Angebote der Mitbewerber eingestellt worden waren und welche Merkmale, Attribute, für das Einstellen verwendet worden waren. Das System stellt dann die Artikel in allen Kategorien mit allen ermittelten Merkmalen automatisch ein. Damit trägt starsellersworld.com Sorge dafür, dass eingestellte Artikelangebote mit maximaler Sichtbarkeit eingestellt sind mit allen verpflichtenden Merkmalen, die zu diesem Zweck erforderlich sind.

Damit haben Merchants einen Vorsprung gegenüber den Mitbewerbern, die diese Daten mit der Hand zusammentragen mußten, um die Artikel einzustellen an Geschwindigkeit und Sichtbarkeit Ihrer Artikelangebote.

Erst nach diesem Prozess schließen sich basale Funktionen, wie beispielsweise das dynamische Nachhalten der Bestände, Bestandsführung, Automation der Preispolitik, eBay Repricing, das Abholen generierter Verkaufstransaktionen und Prozesse für das automatische Erstellen von Rechnungen, Ausweisen und Andrucken länder- und artikelspezifischer Steuersätze und Logistikprozesse an. Der gesamte, sogenannte Cycle of eCommerce für den Handel auf eBay kann mit starsellersworld.com automatisiwert werden.

Starsellersworld.com ist mit einem API-first Ansatz headless in Mircoservices organisiert. Das bedeutet, dass Händler, die bereits eines oder mehrere Systeme im Einsatz haben und mit Prozessen in diesen verheiratet sind, starsellersworld.com modular im Parallelbetrieb in den Einsatz nehmen können und damit unabhängig sind und bleiben. Jeder Service von starsellersworld.com kann als Middleware aktiviert und deaktiviert werden. Prozesse, die durch anderen Systeme dargestellt werden, werden dann in der Middleware starsellersworld.com deaktiviert. Damit arbeiten mehrere Systeme miteinander und laden sich gegenseitig auf, ohne sich gegenseitig einzustören.

eBay Powerseller haben nicht selten das Problem, dass mangels strukturierter Artikelstammdaten, wie eBay diese vorschreibt, ein nicht unerheblichen Teil des Sortiments bei eBay nicht gelistet werden kann. Starsellersworld.com wird gerne genau für diese Aufgabe eingesetzt, nämlich um Artikel einzustellen, die das bestandsführende System, dass bis dato im Einsatz ist zu unterstützen. Starsellersworld.com stellt dann nur die Artikel ein, die das bisherige System nicht einstellen konnte, indem es die dafür fehlenden Daten selbst einsammelt und zu dem Zweck der Angebotsvorbereitung direkt in eBay einsteuert. Die Aufträge, die dadurch generiert werden, werden dann zu dem Zweck der Verwaltung direkt durch das bestandsführende System abgeholt und eingelesen, der Bestand reduziert. Damit schließt sich die Prozesskette.

Der Erfolg auf dem Marktplatz eBay, in einer Umgebung mit Potenzial, die schwieriger geworden ist als Umfeld, wird damit wieder darstellbar.

Für die Umstellung von Large Merchant Services auf Sell Feed API ist im wesentlichen das Erzeugen eines Token erforderlich. Benötigen Sie Unterstützung für die technische Umstellung der Schnittstelle oder Informationen, teilen unsere Spezialisten gern ihr Wissen mit Ihnen. Wählen Sie dafür den Termin, der Ihnen entgegenkommt.

Termin online.

Vendoren und OEM bewerten Q1 22 positiv und wagen eine Prognose.

e-commerce Magazin | 14.04.2022 | unbekannter Autor

Amazon Forecast Y’k22

Neue Umfrage von Remazing: 85 Prozent der Markenhersteller erwarten 2022 eine Umsatzsteigerung von durchschnittlich 23 Prozent auf Amazon im Vergleich zum Vorjahr.
Etwa die Hälfte der Befragten ist überzeugt, dass ihr intern auf Amazon fokussiertes Team 2022 wachsen wird.
Fast alle befragten Markenhersteller planen, mehr Geld für Amazon Advertising zu auszugeben. So wollen 75 Prozent ihr Budget für Sponsored Ads um durchschnittlich 20 Prozent erhöhen.

Nach der erstmals 2021 durchgeführten Amazon Merchant Survey hat Remazing in ersten Quartal 2022 erneut auf Amazon tätige Händler zu ihrem Geschäft befragt. Das Ziel der Umfrage des Anbieters von Softwarelösungen für Marken auf Amazon und anderen Online-Marktplätzen ist es, die Erwartungen von Markenherstellern auf Amazon sichtbar zu machen. Für die Amazon Merchant Survey 2022 von Remazing wurden im ersten Quartal 98 Amazon Vendors und Seller auf Amazon befragt. Die Unternehmen haben dabei Fragen rund um ihre Entwicklung auf der Plattform beantwortet. Der Fokus lag auf den Themenbereichen Wachstum, Investition und Expansion.

Amazon Vendors schauen positiv ins Jahr 2022
Das Ergebnis zeigt eine anhaltend positive Entwicklung auf Amazon. Trotz einiger aktueller Herausforderungen im E-Commerce haben viele Markenhersteller auf dem Online-Marktplatz positive Erwartungen für das Jahr 2022:

85 der befragten Amazon Vendors erwarten 2022 eine Umsatzsteigerung auf Amazon im Vergleich zum Vorjahr.
Durchschnittlich erwarten Amazon Vendors 23 Prozent mehr Umsatz.
Etwa die Hälfte der Befragten ist überzeugt, dass ihr intern speziell auf Amazon fokussiertes Team 2022 wachsen wird.
65 Prozent der Amazon Vendors planen, in diesem Jahr mehr in Amazon-Optimierungen zu investieren.
Fast alle befragten Markenhersteller planen, mehr Geld für Amazon Advertising zu auszugeben:
75 Prozent Prozent werden ihr Budget für Sponsored Ads um durchschnittlich 20 Prozent im Vergleich zu 2021 erhöhen
40 Prozent rechnen mit durchschnittlich 16 Prozent mehr Ausgaben für Amazon DSP.
Eine leicht negative Entwicklung zeichnet sich trotz der optimistischen Erwartungen dennoch ab: Die durchschnittlich erwartete Umsatzsteigerung liegt mit 23 Prozent um zehn Prozentpunkte niedriger als noch 2021. Grund dafür sind wohl vor allem die aktuell bestehenden Herausforderungen und Unsicherheiten in der Weltwirtschaft und den globalen Lieferketten, die weiterhin durch die Corona-Pandemie und jetzt auch durch den Ukraine-Krieg verursacht werden.

Advertising auf Amazon wird immer wichtiger für Marken
„Trotz der aktuellen Herausforderungen schaut der Großteil der Amazon-Händler positiv auf das laufende Jahr. Wir sehen, dass gerade das Advertising für die Amazon Vendors und Seller auf der Plattform einen immer größeren Stellenwert einnimmt. Genau wie für Amazon selbst: Der Konzern bietet im Bereich Werbung immer neue Möglichkeiten, deren Potential von Markenherstellern zunehmend genutzt wird“, erklärt Hannes Detjen, Gründer und Geschäftsführer von Remazing

starsellersworld.com ist der Anbieter für die Automation und Digitalisierung für Vertrieb und Marketing oder erfolgreiche Konversion der Wertschöpfungsketten in den Online Sektor.

Weitere Artikelmerkmale für eBay ab dem 12.10.2021 verpflichtend.

Ab dem 12. Oktober 2021 kündigt eBay abermals neue Artikelmerkmale an, die für einige Kategorien verpflichtend werden. Im Zuge dieser Änderung werden gleichzeitig der Name bereits bestehender geändert.

Damit strebt eBay die Optimierung der Kategoriestruktur zu dem Zweck der Verbesserung der Sichtbarkeit der Angebote und der Orientierung für den Kunden an. eBay empfiehlt grundsätzlich Merchants so viele Artikelmerkmale, wie es möglich ist, bei der Angebotsvorbereitung anzugeben.

Änderungen ab dem 12. Oktober 2021 und bald verpflichtende Artikelmerkmale ab Anfang 2022.

Verpflichtend sind bereits ab dem 12.10.2021 Merkmale für folgende Kategorien:

  • Antiquitäten & Kunst*
  • Auto & Motorrad: Teile*
  • Modellbau*
  • Musikinstrumente*
  • Sammeln & Seltenes*
  • Schmuck*
  • Spielzeug*
  • Sport

Powersellern empfiehlt eBay Merkmale für Kategorien, die mit bald erforderlich gekennzeichnet sind, so zeitnah, wie möglich hinzuzufügen.
Starsellersworld.com unterstützt Sie dabei, denn Kategorien und Merkmale holt das System bei konkurrierenden Mitbewerbern automatisch und steuert diese auf Artikelebene ein.

Das eBay Modul von starsellersworld.com macht das Handeln auf eBay fast so einfach, wie das Einstellen von Angeboten auf Amazon. Das Feature der Preisallokation ermittelt von den Händlern konkurrierender Angebote der Mitbewerber automatisch alle Kategorien und stellt Ihre Angebote automatisch auch alle, diese Kategorien ein.

Ebenso ermittelt das System automatisch alle Attribute der Angebote der Mitbewerber und steuert genauso automatisch alle Attribute bei dem dynamischen Einstellprozess ein.
In dem Fall von Eigenmarken, private Brands, ist es mangels ermittelbarer Daten nicht möglich, diese Daten automatisch zu erheben. In diesem Fall ist es erforderlich, das System mit dem Import des SCM, supply chain management Systems, anzulernen.

Für das automatische Einstellen Ihrer Angebote erforderliche Attribute werden zunehmend für ausgesuchte Kategorien verpflichtend. Mit einer zusätzlichen, neuen Funktion, ermittelt starsellersworld.com ab sofort diese Attribute und hält di Auswahlfelder in dem Import dynamisch aktuell.

Damit arbeiten Sie stets zukunftssicher und können jederzeit sicher sein, dass die Sichtbarkeit Ihrer Angebote dynamisch mit künstlicher Intelligenz ermittelt und nachgesteuert wird.

Weitere Informationen zu der anstehenden Änderung auf eBay

Jetzt neu! starsellersworld.com AdItem: Artikel hinzufügen und Whitelisting

Für den Verkaufserfolg online sind strukturierte Daten das A und O. In der Regel sind wir stets bemüht, das Sammeln und strukturieren von Atikelstammdaten zu dynamisieren, um Ihnen Ihre kostbare Zeit zu ersparen.

Die manuelle Pflege kann sehr zeitaufwändig sein und duldet wenig Toleranz an Fehlern. Mit AdItem geben wir Ihnen ein zusätzliches Werkzeug an die Hand, um genau das zu vereinfachen.

AdItem

Mit AdItem greifen Sie auf die Kataloge der Marktplätze zu, indem Sie Artikel, die Sie hinzufügen möchten finden und die Metadaten einfach übernehmen.

starsellersworld.com AdIten | die ultimative Killerapp für strukturierte Daten im eCommerce

Dabei geben Sie einfach Ihre SKU an, Minimal- und Maximalpreis oder alternativ den Einkaufspreis, den Bestand und auch den Lieferanten, mit dem Sie diesen Artikel steuern möchten.

Nach dem Hinzufügen des Artikels finden Sie diesen in der Artikelverwaltung mit Ihren Eingaben, indem Sie den Lieferanten auswählen und den Artikel mit der SKU oder der gTIN, EAN finden.

AdItem können Sie jedoch auch zu dem Zweck einsetzen, Ihr Freiwerk zu editieren. Unter Freiwerk versteht man die sogenannte Whitelist. Mit der Whitelist verknüpfen Sie Artikelstammdatensätze, die bereits vorhanden sind in dem Kontext Ihres Lieferanten,  jedoch nicht verknüpft mit dem Datensatz eines öffentlichen Kataloges eines Marktplatzes.

Wenn Sie beispielsweise zunächst alle Artikeldatensätze blockiert haben auf der Blacklist und nur jene Datensätze freigeben für den aktiven Verkauf, die Sie zuvor geprüft haben, können Sie dazu auch AdItem verwenden.

Als aktiver Händler kennen Sie die Bedarfe des Alltags besser, als niemand sonst. Jetzt besteht AdItem lediglich aus den basalen Features. Schonen Sie uns nicht mit Ihrem strengen Urteil aus dem Alltag und dessen Anforderungen. Benötigen Sie zusätzliche Funktionen oder andere Erweiterungen, nehmen Sie mit uns Kontakt auf und teilen Sie mit uns Ihre Ideen.

Rewe stellt Online-Marktplatz ein.

Lebensmittel Zeitung | 16. September 2021| Werner Tewes

Rewe stellt das Geschäft seiner Online-Marktplatz-Plattform zum Jahresende laut einem Medienbericht ein. Am 31. Januar werde die Plattform dann vollständig abgeschaltet. Zu den Gründen äußert sich das Unternehmen nur vage.

Erst vor zwei Jahren hatte die Rewe Group ihren Online-Marktplatz gelauncht. Nun soll dieser wieder aus dem Betrieb genommen werden.

Über den Rewe Marktplatz können sich Konsumenten innerhalb Deutschlands Artikel von Rewe und ausgewählten Partnern – haltbare Lebensmittel und Non-Food-Artikel aus den Bereichen Küche und Haushalt – per Paket liefern lassen. Damit soll bald Schluss sein, wie wortfilter.de berichtet. Im Zuge einer aktualisierten Gewichtung innerhalb der eigenen Digitalisierungsstrategie habe sich der Handelskonzern dazu entschlossen, die Online-Plattform voraussichtlich Ende Januar 2022 zu schließen, so ein Sprecher der Rewe auf Nachfrage der INTERNET WORLD.

Bestehende Geschäftsmodelle optimieren
Der Marktplatz ist unter shop.rewe.de abrufbar, über eine App werden die Produkte nicht vertrieben. Kunden können die Artikel entweder separat oder gemeinsam mit jenen des Rewe Lieferservice über ihr Rewe-Kundenkonto einkaufen. Bestellt werden kann noch bis zum 31. Dezember 2021. Die frei werdenden Ressourcen durch die Marktplatz-Auflösung möchte Rewe in anderen digitalen Geschäftsmodellen bündeln. „Der 2018 gelaunchte Marktplatz ist von Rewe digital sehr erfolgreich aufgebaut worden und hat die internen Erwartungen und Ziele stets mehr als erfüllt“, heißt es von Seiten der Rewe. Mit dem Betrieb habe das Unternehmen wertvolle Erfahrungen für die Weiterentwicklung der Omnichannel-Strategie gesammelt. Der neue Fokus ziele jetzt darauf ab, bestehende Geschäftsmodelle, in denen Rewe eine starke Marktposition habe, weiter zu optimieren, die Services nach den Kundenbedürfnissen abzurunden und weiterhin Innovationsführer zu bleiben.

Hat Rewe Potenzial nicht ausgeschöpft?
Bei Einführung des Marktplatzes hatte die Rewe Group nach eigenen Aussagen ihre Partner sorgfältig ausgewählt. Sie mussten einen „aufwändigen“ Qualifizierungsprozess durchlaufen, nun ist die Kooperation bald beendet. Gegenüber der INTERNET WORLD äußerte sich Julia Ritter von desiary.de, die über den Rewe Marktplatz die eigenen Produkte für Innendekoration anbietet, wie folgt: „Wir bedauern die Nachricht sehr, dass Rewe sein Marktplatzmodell beenden will. Wir glauben grundsätzlich sehr, dass das Modell mit der Rewe-Zielgruppe hätte funktionieren können. Als Rewe-Kunde hatten mich aber das Marktplatz-Sortiment, die Bewerbung und die Lieferkonditionen noch nicht überzeugt. Ich habe allerdings noch viel Potenzial gesehen und hätte mir einen längeren Atem gewünscht. Die Entscheidung zum Ende kam doch sehr überraschend.“

Der Online-Marktplatz war erst 2018 als Erweiterung des Online-Angebots von Rewe gestartet. Auf dem Marktplatz können Partner ihre Produkte anbieten, Rewe erhält eine Provision. Zum Start waren laut „Lebensmittel Zeitung“ die Unternehmen Dallmayr und Käfer dabei – mittlerweile findet man dort Nahrungsmittel, Küchengeräte und sogar Möbel.

Konzept funktionierte gut, trotzdem zieht Rewe Schlussstrich
Wie gut das Konzept funktioniert hat, ist nicht bekannt, da Rewe keine Umsatzzahlen zum Marktplatz veröffentlicht. So ist deshalb auch nicht klar, wie wichtig er zuletzt für Rewes Online-Aktivitäten war. Zwar soll das Geschäft – wie viele Online-Shops – während der Corona-Krise einen ordentlichen Zuwachs erlebt haben, dennoch sei die Gewinnzone nie erreicht worden, berichtet die „Lebensmittel Zeitung“ aus dem Unternehmensumfeld.

Ein Unternehmenssprecher erklärte der Branchenzeitung allerdings, dass der Marktplatz „die internen Ziele stets mehr als erfüllt“ habe. Allerdings habe man im Zusammenhang mit einer „aktualisierten Gewichtung innerhalb der Digitalisierungsstrategie“ den Entschluss getroffen, das Geschäft zu beenden.

Jetzt könne man frei werdende Ressourcen besser in „anderen digitalen Geschäftsmodellen“ bündeln, erklärte er weiter. Alle Mitarbeiter, die von dem Ende des Marktplatzes betroffen seien, könnten aber innerhalb des Unternehmens verbleiben, heißt es.