Marktkonzentration im Onlineshopping intensiviert sich

von Ingo Pakalski | 12.10.2022 | golem.de

Obwohl der Marktanteil von Amazon gesunken ist, ändert dies nichts an der Marktführerschaft des Onlinekaufhauses.

Die Unternehmen Amazon und Otto dominieren weiter den Onlinehandel in Deutschland. Die beiden Onlinekaufhäuser hätten auch im Jahr 2021 ihre Position als umsatzstärkste Onlinehändler in der Bundesrepublik behauptet, sagte der Leiter des Forschungsbereichs E-Commerce des Kölner Handelsforschungsinstituts EHI, Lars Hofacker, der Deutschen Presse-Agentur.

Den dritten Platz im Ranking der Onlinehändler sicherte sich der Elektronikhändler Media Markt und verdrängte damit den Onlinemodehändler Zalando auf den vierten Rang. Die 1.000 größten Onlineshops hätten im vergangenen Jahr ihren Umsatz noch einmal um 16,1 Prozent auf 79,9 Milliarden Euro gesteigert, sagte Hofacker.

Den Löwenteil des Geschäfts – immerhin 41,1 Prozent der Umsätze – sicherten sich dabei die zehn größten E-Commerce-Händler, zu denen laut EHI neben Amazon, Otto, Media Markt und Zalando auch Ikea, Saturn, Apple, Lidl, H&M und die Internetapotheke Doc Morris gehören.

Marktanteil der größten Händler vergrößert sich

Damit fiel der Marktanteil der Top 10 noch einmal höher aus als im Vorjahr, als er noch bei 40 Prozent lag. „Insgesamt hat die Marktkonzentration im deutschen Onlinehandel weiter zugenommen“, sagte Hofacker. Allein der Marktführer Amazon beanspruchte fast ein Fünftel des Umsatzes der Top-1.000 für sich. Dabei sank sein Marktanteil gegen den Trend um 0,6 Prozentpunkte auf 19,6 Prozent.

Mit kurzen Lieferzeiten und genauen Angaben zum Lieferdatum noch vor Abgabe der Bestellung liefert Amazon entscheidende Eigenschaften beim Onlineshopping, die viele Konkurrenten nicht bieten können. Das stärkste Wachstum unter den Top-10 verzeichnete Ikea. Der schwedische Möbelhersteller konnte seinen E-Commerce-Umsatz in Deutschland binnen Jahresfrist mehr als verdoppeln. Auch Apple und Doc Morris wuchsen überdurchschnittlich.

Ein Neuzugang in der Top 20

Insgesamt gab es im Ranking der größten Onlinehändler 2021 nur wenig gravierende Verschiebungen. Einziger Neuzugang unter den Top 20 war der Modehändler Breuninger, der den Baumarktbetreiber Hornbach verdrängte.

Beliebt bleiben Hofacker zufolge in Deutschland weiterhin Onlinemarktplätze. Hier dominierte Amazon mit 46,2 Milliarden Euro Umsatz den Markt. Erst mit weitem Abstand folgten Ebay und Otto. Von den 1.000 größten Onlineshops hatten 544 auch stationäre Ladengeschäfte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.