Hub

Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

Änderungen Amazon Lagerbestand

10.06.2021 | Stefan Bruns | e-commerce-magazin.de
Viele Verkaufspartner haben kürzlich eine E-Mail von Amazon erhalten haben, in der ihnen der für sie geltende Lagerbestandsindex (LBI) aufgezeigt wird. Ist dieser Kennwert zu niedrig, gilt eine Begrenzung der Lagerfläche bei Amazon. Amazon will nun die kritische Schwelle für Lagerbestand auf 500 Indexpunkte erhöhen.
Lagerbestand Digitalisierung des Lagers

Der Lagerbestandsindex (LBI) wird zu einer immer wichtigeren Performance-Kennzahl für Seller, die den Versand über Amazon nutzen. Vorweggenommen: Für Seller, die auf Amazon im Eigenversand verkaufen, ist der Index für Lagerbestand nicht weiter problematisch. Für all diejenigen Seller, die Produkte bei Amazon lagern und mit FBA verkaufen, spielt der Index eine immer wichtigere Rolle. Der LBI gibt an, wie effizient und produktiv Sie Ihren Lagerbestand mit Versand durch Amazon verwalten.

Warum gibt es den Lagerbestandsindex überhaupt?

Amazon hat den Lagerbestandsindex (englisch IPI, Inventory Performance Index) in Deutschland 2019 eingeführt. Amazon hat das Problem, dass sich in seinen Warenhäusern immer mehr Ware von Seller häuft. Mit dem Index will man gegensteuern und nur noch Ware, die sich schnell abverkauft, einlagern. Amazon möchte also nur noch relevanten Lagerbestand für Sie einlagern. Der Lagerbestandsindex kann zwischen 0 und 1.000 Punkten liegen und wird wöchentlich neu berechnet. Amazon nennt vier wichtige Einflussfaktoren auf den Index:

  • Überbestand: Wie viele Einheiten werden absehbar weiterhin auf Lager bleiben?
  • Durchverkauf: Wie schnell können Sie Ihre FBA-Ware umschlagen?
  • Lagerbestand ohne aktives Angebot: Wie viel Ware kann aufgrund von Problemen mit dem Listing nicht verkauft werden?
  • Vorrätiger Lagerbestand: Wie häufig können Sie Bestellungen aufgrund von fehlendem Lagerbestand nicht erfüllen?

Warum gibt es den Lagerbestandsindex überhaupt?

Bild: Darstellung des Lagerbestandsindex (LBI) mit Verlaufsgrafik, sowie den wichtigen Einflussfaktoren auf den Index.

Lagerbestand Revoic
Darstellung des Lagerbestandsindex (LBI) mit Verlaufsgrafik, sowie den wichtigen Einflussfaktoren auf den Index. 

Meist resultiert ein geringer LBI aus Überbestand von schlecht verkaufenden Produkten. So auch in unserem Beispiel. Hier beträgt der Überbestand 10,44 Prozent, bezogen auf den gesamten Lagerbestand. Aber auch die Abverkaufsrate der Artikel sollte höher sein und beträgt bei unserem Beispiel 1,0. Und scheinbar waren auch nicht alle Artikel immer verfügbar (96,61 Prozent beträgt die Rate der lagernden Artikel).

Lagerbestand
Die vier relevanten Werte, die den LBI bestimmen. (Bild: Revoic)

Lagerbestand: Historische Entwicklung des Schwellenwerts

Der Schwellenwert des Lagerbestandsindex hat sich seit der Einführung immer wieder verändert. Ab Sommer 2019 bekamen Seller E-Mails mit Hinweisen zu ihrem LBI-Punktestand und der Beeinträchtigung der Lagerbestandsmenge. Zu diesem Zeitpunkt war der Schwellenwert aber noch deutlich geringer. Hier ein Screenshot von 2019, wie der Schwellenwert noch bei 300 Punkten lag.

Bild: Lagerbestandsindex: Schwellenwert des LBI liegt hier noch bei 300 (Grenze zwischen rot und grün).

Im Sommer 2020 kam dann die erste E-Mail, dass der Index-Schwellenwert im Q4 2020 auf 500 Punkte verschärft wird. Ende 2020 änderte Amazon den Schwellenwert dann auf 450 Punkte. Zeitgleich wurde der Zeitraum für die Neubestimmung bereit auf Februar 2021 gesetzt. Im Februar 2021 war es aber kein Problem, wenn die Grenze von 450 Punkten gerissen wurde.

Lagerbestand Revoic
Lagerbestandsindex: Schwellenwert des LBI liegt hier noch bei 300, Grenze zwischen rot und grün. 

Wie hoch ist der LBI-Schwellenwert heute?

Nun gab es folgende Ankündigung von Amazon zum LBI-Schwellenwert: „Ab dem 1. Juli 2021 ändert sich der LBI-Schwellenwert für Lagerbestandsmaxima von 450 auf 500. Liegt Ihr LBI in der Woche vom 17. Mai 2021 und in der Woche vom 21. Juni 2021 unter 500, treten in Q3 2021 Lagerbestandsmaxima in Kraft. Lagerbestandsmaxima werden weiterhin vierteljährlich bewertet.“ Amazon verschärft die Grenze von 450 Punkten also zum 1. Juli 2021 auf 500 Punkte. Wer heute in seinen Seller-Account schaut, wird feststellen, dass der neue Schwellenwert auch bereits angezeigt wird.

Lagerbestandsindex: Der neue LBI-Schwellenwert von 500 wird bereits angezeigt. 

Was droht bei einem Unterschreiten des Schwellenwertes?

Liegt Ihr Schwellenwert am Stichtag (der nächste Stichtag ist der 1. Juli 2021) unter 500 Punkte, droht eine Beschränkung der eingeräumten Lagerfläche bei Amazon. Folgende Einschränkungen gelten bei einem Schwellenwert unter 500: Für neue Verkäufer beziehungsweise, wenn zu wenig Daten vorhanden sind, gibt es keine Einschränkung

Fällt der Wert unter 500 Punkte, droht also eine Beschränkung des Lagervolumens auf 0,71 m³. Diese Vorgaben sind aber nicht so streng zu sehen, denn sie gelten nicht in allen Lagergrößen gleichermaßen. Nachvollziehen können Sie die Einschränkungen am unteren...



Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich, um den kompletten Beitrag zu lesen.